Ist Hornhaut nicht auch irgendwie ein Schutz?

Diese Frage hören wir oft, zusammen mit dem viel genutzten Argument, dass Hornhaut ja zum Schutze da sei, und deshalb eben auch notwendig ist. Wir haben hier erklärt, welche Ursache die Hornhautbildung zum Beispiel an den Füßen hat. Und es lässt sich auch nicht ganz von der Hand weisen, dass Hornhaut in gewisser Weise schützt. Mancherorts herrscht sogar die Ansicht, dass der Körper aktiv, quasi als Reaktion auf äußere Umstände, bewusst Hornhaut produziert.

Beabsichtigte Schutzfunktion?

Das sehen wir anders! Wir sind mit dieser Ansicht nicht ganz einverstanden. Wenn der Körper Hornhaut quasi bewusst als Schutz produziert, sollte er dann nicht auch ihren Abbau bewirken, wenn das Maß voll ist?

Tatsächlich kann zu viel Hornhaut auch zu einigen Problemen führen. So kann sie z.B. bis in die Unterhaut reißen, und hier unerwünschte Verletzungen und Schmerzen verursachen. Sie kann Keime und Bakterien beherbergen, was oft unangenehme Gerüchen zur Folge hat.

Wir glauben nicht an die schlaue Schutzfunktions-Theorie des Körpers. Deswegen glauben wir auch, dass der Körper eben nicht „weiß“, wie viel Hornhaut nötig ist.

Wahrscheinlicher dürfte wohl sein, dass die grundsätzliche Stoffwechselfunktion, also das Entstehen von Hornhaut, durch äußere Einflüsse, wie hier beschrieben, verändert wird, was dann dazu führt, dass man einerseits einen Nutzen hat (nehmen wir die Schutzfunktion), aber eben auch Beeinträchtigungen die Folge sein können.

Nicht einmal die Frage, ob überhaupt Hornhaut nötig ist, lässt sich aus unserer Sicht sicher beantworten. Kinder zum Beispiel haben auch in jugendlichen Jahren eher keine Probleme mit Hornhaut, etwa an den Füßen. Analog zu der Schutzfunktions-Theorie des Körpers würde er diese Kinder demnach schutzlos lassen. Tut er aber nicht, denn junge Menschen kommen, wie man weiß, ganz gut ohne Hornhaut zurecht. Oder ist es eine Frage des Gewichtes? Ab wie viel KG ist also Hornhaut nötig?

Lassen wir das.

Diese Entscheidung kann jeder selber treffen!

Jeder kann das für sich selbst entscheiden. Der eine findet Hornhaut hilfreich, weil er zum Beispiel viel barfuß läuft auf natürlichem Grund, der andere sieht den ästhetischen Aspekt im Vordergrund, findet es einfach unansehnlich, wenn die teuerste Damensandale von rissigen Fersen dekorativ ergänzt wird.

Bei einem Punkt sind wir aber sicher. Wenn die Hornhaut Probleme macht, weil sie zum Beispiel Schmerzen bereitet, wenn man rissige Fersen hat, möglicherweise bis in die Unterhaut, wenn die Füße stinken, weil die Hornhaut voller übel riechender Bakterien ist, und dieser Umstand auch durch ausgiebiges Baden nicht behoben werden kann, dann jedenfalls kann man sicher sein, dass man mehr Hornhaut hat als nötig ist. Und dann könnte die Entfernung von Hornhaut oder einem Teil davon in Erwägung gezogen werden.

Wir erläutern auf diesen Seiten auch ausführlich, welche Methoden für gewöhnlich in Betracht kommen. Einfach im Menü „Wissenswert“ auf die Einträge unterhalb „Gewöhnliche Hornhautentfernung“ klicken und mehr dazu erfahren.

Welche Vorteile die Methode von Mr. Fuss bietet, wenn die Entfernung von Hornhaut nötig ist, erfährt man der Rubrik „sanfte Entfernung mit Mr. Fuss“.

Mr. Fuss und das Anti-Hornhaut, Anti-Zuwachs System stehen seit vielen Jahren für eine sanfte, aber extrem effiziente Methode zur Hornhautentfernung. Wer heute einsteigt, kann schon morgen den Teufelskreis mit rauen oder scharfen Werkzeugen beenden. Für den Einstieg empfehlen wir::